THL-Wohnung öffnen akut

Wir wurden zu einer Türöffnung im Gemeindegebiet alarmiert. Tür wurde geöffnet und der Patient dem Rettungsdienst übergeben.

THL-Wohnung öffnen akut

Die Tür wurde mittels Türöffnungswerkzeug geöffnet. Person wurde durch Rettungsdienst versorgt. Der Rettungsdienst wurde durch die Feuerwehr beim Transport der Person unterstützt.

THL-Wohnung öffnen akut

Ausgelöster Hausnotruf. Nach Eintreffen konnte die Bewohnerin wohlauf im Garten angetroffen werden. Kein Eingreifen durch die Feuerwehr erforderlich.

THL-Wohnung öffnen akut

Bei Eintreffen wurde die Wohnung durch Bewohner selbst geöffnet. Kein Eingreifen durch die Feuerwehr erforderlich.

THL-Keller unter Wasser

Am Abend wurden wir zu einem mit Wasser vollgelaufenen Keller alarmiert. Das Wasser konnte mittels Tauchpumpe und Wassersauger entfernt werden. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt der Haustechnik.

THL – Aufzug öffnen akut

Die Feuerwehr Oberkotzau wurde an einen Aufzug am Bahnhof Oberkotzau alarmiert, da dieser stecken geblieben ist und sich darin zwei Personen befanden. Der Einsatzleiter konnte den Aufzug durch die Notbedienung zu Boden bringen. Die beiden Fahrgäste wurden an das BRK übergeben.

THL – Aufzug öffnen akut

Die Feuerwehr Oberkotzau wurde zu einem feststeckenden Aufzug alarmiert, in welchem sich 9 Personen befanden. Die Insassen wurden befreit und an das BRK übergeben.

THL – Wohnung öffnen

Die ILS Hochfranken alarmierte die Feuerwehr Oberkotzau zu einer Wohnungsöffnung, aufgrund angeblicher Hilfeschreie aus einer Wohnung. Vor Ort war nach Absprache mit der Polizei ein Eingreifen nicht mehr notwendig, da sich keine Person in der Wohnung befand.

THL – Wohnung öffnen

Zu einer etwas anderen Wohnungsöffnung wurde die FF Oberkotzau am Montagabend alarmiert. Hier hatte ein Kleinkind versehentlich die Mutter in ein Zimmer eingesperrt und die Wohnungstüre war verschlossen. Über ein Fenster wurde ein Zugang geschaffen, schließlich konnte das Kind wohlbehalten der Mutter übergeben werden.

THL – Wohnung öffnen

Nach Rücksprache mit der Leitstelle Hochfranken, war ein ausrücken der FF Oberkotzau nicht mehr notwendig, da sich die Person gesichert nicht zu Hause befand.